Santjer verbindet: Mit der Fischwirtschaft in Cuxhaven im Dialog

Santjer Verbindet
 
 

Im Rahmen seiner Gesprächsreihe „Santjer verbindet“ konnte SPD Landtagskandidat Uwe Santjer mehrere Gespräche mit Vertretern der Fischwirtschaft führen. Dabei wurde deutlich, dass Cuxhaven als traditionsreicher Standort mit allen Entwicklungen der Fischwirtschaft Schritt halten konnte und sich heute als vielfältig und modern darstellt.

Fischereiwirtschaft

Als Ergebnis der Gespräche leitet Uwe Santjer ab, dass die Fischwirtschaft einen zentralen Ansprechpartner für ihre Interessen bräuchte. Dieser „Branchenmanager“ solle als Vermittler zwischen Unternehmen, der Fischwirtschaftlichen Vereinigung und den Landes- sowie Bundesinstitutionen agieren. Als zweiten Punkt nahm Santjer die Anregung mit, einen jährlichen Fischgipfels in Cuxhaven zu installieren, der vom Land unterstütz werden solle. Hier sieht Uwe Santjer eine große Chance. „Cuxhaven ist weit über Niedersachsens Grenzen hinaus für seinen Fisch bekannt – mit Hilfe eines Fischgipfels könnte der Fisch und auch Cuxhaven neu beworben werden.“, so der SPD Landtagskandidat. Eine weitere Bitte der Fischwirtschaft nahm Santjer auf, eine Vertretung des für Fischwirtschaft zuständigen Landwirtschaftsministeriums im Aufsichtsrat von NPorts zu installieren, da hier wichtige Entscheidungen für Investitionen getroffen werden. Darüber hinaus will Uwe Santjer unterstützen, wenn es darum geht, Synergien zwischen der Fischwirtschaft und dem Tourismus voranzutreiben. Als weiteren Punkt nannten die Vertreter der Fischwirtschaft die bessere Nutzung der wissenschaftlichen Institutionen und der maritimen Kompetenz vor Ort für die Stärkung der Fischwirtschaft und die Erschließung neuer Märkte. Zudem solle das Marketing für den Fischereistandort Cuxhaven dringend weiter ausgebaut werden. „In den Gesprächen wurde die große Kompetenz der Cuxhavener Fischwirtschaft deutlich, auf ihr Wissen werde ich als Landespolitiker zurückgreifen“, Santjer abschließend.

 
    Arbeit     Niedersachsen     Verbraucherschutz     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.