Uwe Santjer (SPD): Liegeplatz 4 von enormer Bedeutung für Cuxhaven – Zeichen der Verantwortung der Landesregierung

Santjer Verbindet
 
 

Mit Freude nahm der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer an der Unterzeichnung der Vereinbarung für den Bau des Liegeplatzes 4 in Cuxhaven teil. Am Montag hatten dort Olaf Lies als Wirtschaftsmister der Landes Niedersachsen und die Geschäftsführer von Cuxport das sogenannte „Memorandum of Understanding“ unterzeichnet, und so den Weg für den Bau des Liegeplatzes 4 geebnet.

 

„Mit diesem Schritt wird der Weg für weiteres Wachstum im Hafen und auch für neue Arbeitsplätze geschaffen“, freut sich Santjer.

Hintergrund ist, dass für Cuxhaven ein durchschnittliches Wachstum bis 2030 von 3,3 Prozent im Jahr vorher gesagt wird, so dass mit einem Anstieg des Umschlags auf rund 4,1 Tonnen Güter pro Jahr bis 2030 zu rechnen ist. Der Liegeplatz 4 soll nun bis spätesten 2017 fertig gestellt sein und für Mehrzweckschiffe mit einem maximalen Tiefgang von 14,30Metern und einer Länge von bis zu 240 Metzern vorgesehen sein. Hierbei tritt das Land für die Herstellungskosten der Kaianlage, geschätzte 35 Millionen Euro, in Vorleistung. Cuxport verpflichtet sich im Gegenzug zur Refinanzierung über 30 Jahre. Zudem will Cuxport seinen Umschlag erweitern.

Wie Uwe Santjer berichtet, ist die Notwendigkeit für einen LG 4 in Hannover seit mehr als zehn Jahren bekannt gewesen. „Es ging schon lange nicht mehr um die Frage, ob der Liegeplatz 4 nötig sei“, so der Hafenpolitiker, „sondern darum, wie er zu realisieren sei.“ Leider kam es trotz mehrfacher Versprechungen der ehemaligen schwarz-gelben Landesregierung nicht zur Umsetzung. Deshalb sei er nun stolz, dass die neue rot-grüne Landesregierung nach nur einem Jahr der Verantwortung in Niedersachsen diesen Weg geht. „Dieser gemeinsame Weg, den nun Olaf Lies und Cuxport gemeinsam begonnen haben, wird für Cuxhaven von besonderer Bedeutung sein“, ist sich der Sozialdemokrat sicher, der auf positive Effekte schon während der Bauphase hofft. „Während des Baus werden regionale Firmen profitieren und nach der Fertigstellung, wird es neue Arbeitsplätze geben“, fasst der Politiker zusammen. „Ich sehe mich damit auch in meiner Rolle als Bindeglied zwischen Landesregierung und heimischer Wirtschaft gestärkt“, so Santjer, der sich in zahllosen Gesprächen für seine Region eingesetzt hatte.

Santjer wertet die Vereinbarung als Zeichen des Vertrauens in den Standort und als weiteren Baustein für die Zukunftssicherung Cuxhavens. „Die Landesregierung stärkt Cuxhaven mit diesem Schritt und setzt auf den Mehrzweckumschlag.“ Die Erweiterung durch den Liegeplatz 4 wird die Attraktivität Cuxhavens auch für die Offshore-Windindustrie steigern, ist sich Santjer sichern. Diese werde nicht zuletzt durch den Cuxhavener Apell von der Landesregierung mit Vehemenz unterstützt.
 

 
    Arbeit     Globalisierung     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.