Uwe Santjer (SPD): 500.000€ Förderung für Ortsgemeinschafts- und Feuerwehrhaus Ueterlande

20140627-142546 Img 5193 Cgov2
 
 

Wie der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer mitteilt, wurde eine Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung in Höhe von einer halben Million Euro für Ueterlande, Gemeinde Loxstedt, vom Land bewilligt. „Ich freue mich sehr, dass der Antrag positiv beschieden wurde“, so Santjer, der berichtet, dass der Bewilligungsbescheid in Kürze bei den Antragsstellern eintreffen wird.

 

Das Projekt mit Gesamtkosten in Höhe von 1,2 Millionen Euro beinhaltet zum einen den Neubau
eines Feuerwehrhauses mit bedarfsgerechter Fahrzeughalle nebst getrennten Umkleideräumen
und Atemschutzwerkstatt. Zum anderen soll der bisher vorhandene Gebäudeteil
(Ortsgemeinschaftshaus) entkernt werden, um einen Raum zur Nutzung durch die
Dorfgemeinschaft zu schaffen. Gleichfalls sollen die sanitären Anlagen saniert werden. Ziel sei es,
so Santjer, funktionsgerechte Räume für Feuerwehr und Dorfgemeinschaft zu schaffen. „Mit dem
Neu- bzw. Umbau wird auch der Zusammenhalt und das Zusammenleben der Dorfgemeinschaft
gestärkt“, freut sich Santjer.

Auch der Ortsvereinsvorsitzende der SPD Loxstedt und Ratsmitglied Oliver Lottke begrüßt die
Förderung sehr: "Dies ist ein deutliches Signal zur Stärkung gerade auch der kleineren Orte in
unserer Gemeinde. Es zeigt, dass ein gutes Zusammenspiel zwischen Land und den Gemeinden
existiert. Ich freue mich besonders für den Ortsvorsteher Peter Harrie und dessen großen Einsatz
für dieses Projekt", so Lottke.

 
    Bürgergesellschaft     Kommunalpolitik     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.