Flecken Neuhaus (Oste) erhält vom Land 420.000 Euro für Straßeninfrastruktur

 Mg 6319
 
 

Der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer hat auf Nachfrage bei der Staatssekretärin des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, Daniela Behrens, erfahren, dass der Brückenneubau im Zuge der Schleußenstraße über die Aue in Neuhaus (Oste) vom Land in diesem Jahr mit insgesamt 420.000 gefördert wird. Insgesamt wird die Maßnahme 729.000€ kosten.

 

„Der Ausbau der kommunalen Verkehrsinfrastruktur ist mir wichtig. Wir brauchen gute Straßen, Radwege und die Förderung von Verkehrssicherheit. Individuelle Mobilität ist für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Volkswirtschaft unverzichtbar. Die Förderung durch das Land stärkt den Standort und sorgt für mehr Lebensqualität in unserer Region“, berichtet Uwe Santjer dazu.

 

Auch 2016 unterstützt das niedersächsische Verkehrsministerium die Kommunen beim Ausbau der kommunalen Straßen. Santjer erklärt, dass das Land im kommenden Jahr 37 kommunale Straßenbauvorhaben mit Gesamtkosten von etwa 34 Millionen Euro fördert. Damit werden rund weitere 86 Millionen Euro Gesamtinvestitionen in das kommunale Straßennetz in Niedersachsen ausgelöst. Dazu gehören unter anderem der Ausbau wichtiger Kreis- und Gemeindestraßen, Ortsdurchfahrten, Brücken, Bahnübergänge sowie Geh- und Radwege.

Die Umsetzung der Projekte, die jetzt aufgenommen worden sind, zieht sich oft über mehrere Jahre. Wann das Vorhaben jeweils begonnen wird, liegt in der Hand der zuständigen Kommune.

 
    Kommunalpolitik     Mobilität     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.