Mehrgenerationenhaus erhält 10.000 Euro Förderung

 
Foto: _mg_6319
 

Wie die SPD-Bundestagsabgeordnete Christina Jantz-Hermann und der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Santjer mitteilen, erhält das Mehrgenerationenhaus im Haus der Jugend in Cuxhaven eine Förderung in Höhe von 10.000 Euro über die nächsten zwei Jahre. Zusammen mit 121 weiteren Einrichtungen wurde das Projekt bundesweit ausgewählt im Rahmen des Programms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“.

 

Die beiden SPD-Politiker erklärten sei seien Stolz darauf, dass die Einrichtung vorbildliche Maßstäbe setze und so die Förderung gewinnen konnte. Bei der Auswahl der Projekte kam es vor allem auf Konzepte an, die Frühbetroffene unterstützen und generationenübergreifende Maßnahmen umsetzen.

Die insgesamt 494 Programme weiter zu entwickeln und zu vernetzen ist das nächste Ziel des Bundesprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“. Aufgebaut wurde es vom SPD-geführten Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, um das Wissen über die Demenz-Krankheit zu erweitern und die Gesellschaft für den Umgang mit demenziell Erkrankten zu sensibilisieren. Natürlich sollten auch die Betroffenen und deren Familien Unterstützung erhalten, damit sie entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen solange wie möglich in ihrem sozialen Umfeld selbstbestimmt leben können.

 

 
    Bürgergesellschaft     Demografischer Wandel     Familie     Gesundheit     Innen- und Rechtspolitik     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.