Land fördert Betriebe und Infrastruktur im Kreis mit über 1,25 Millionen Euro

 
 

Wie der örtliche Landtagsabgeordnete Uwe Santjer im Gespräch mit Wirtschaftsminister Olaf Lies erfuhr, profitiert der Landkreis Cuxhaven in der aktuellen Einplanungsrunde von Förderungen in Höhe von mehr als 1.25 Millionen Euro. Insgesamt werden in der aktuellen Förderung 46 Förderfälle in ganz Niedersachsen mit insgesamt knapp 26,3 Millionen Euro gefördert, erklärt Santjer. „Auf unseren Landkreis entfallen fünf Förderungen.“

 

Im Detail werden vier Betriebe im Cuxland mit Mitteln der einzelbetrieblichen Investitionsförderung in Höhe von insgesamt 895.000 Euro unterstützt:

So wird die Firma Happy Cheeze GmbH in der Stadt Cuxhaven mit einer Errichtungsinvestition in Höhe von 150.000 Euro bezuschusst – es entstehen sieben neue Dauerarbeitsplätze.

Eine weitere Errichtungsinvestitionsförderung in Höhe von 250.000 Euro erhält die Firma RouxIT Gmbh & Co.KG in Nordholz, hier werden zwei neue Dauerarbeitsplätze.

Erweiterungsinvestionsförderungen erhalten die Ostewert AG in Oberndorf mit 71.250 Euro, hier werden zwei neuen Dauerarbeitsplätze geschaffen, und die Waffelfabrik Findeisen GmbH in Uthlede mit 423.750 Euro, hier werden fünf neue Dauerarbeitsplätze geschaffen.

"Ich freue mich besonders, dass diese Förderung mehr als 10 neue Dauerarbeitsplätze auslöst. Ich danke den Betrieben für ihr Engagement, sie sind für die Region auch als Arbeitgeber unverzichtbar," betont Santjer.

Aus dem Bereich der Infrastrukturförderung wird die Samtgemeinde Börde Lamstedt mit Mitteln in Höhe von 370.834 Euro zur Erschließung des Gewerbegebietes Auf dem Kampen bezuschusst.

 
    Arbeit     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Wirtschaft
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.