SPD investiert weiter in Kita – Frühkindliche Bildung besser denn je

 
 

Die SPD-Landtagsfraktion hat weitere Millioneninvestitionen für die Kindertagesstätten im Land durchgesetzt: „In den Jahren 2017 und 2018 kommen vom Bund jeweils 60 Millionen Euro, für die wir bis zu 1.500 neue Erzieherinnen und Erzieher beschäftigen können. Diese Summe wird nach dem Willen der SPD-Fraktion und der Koalition auch in den Jahren ab 2019 aufgewendet, um dauerhaft die dritte Kraft in Kindertagesstätten zu etablieren“, sagt Uwe Santjer,

 

Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Krippe und Kita.

„Damit erreichen wir dauerhaft eine bessere Betreuung, eine intensivere Sprachförderung für Kinder von Flüchtlingen und Migranten und eine weitere Qualitätssteigerung bei der frühkindlichen Bildung. Diese ist seit der Regierungsübernahme durch Rot-Grün kontinuierlich verbessert worden. Das haben wir im Wahlkampf versprochen, das halten wir“, betont Santjer.

„Wir bedanken uns bei der Kita-Volksinitiative, den Gewerkschaften, Fach- und Trägerverbänden für die breite Unterstützung und Beratung. Sie alle haben damit einen großen Anteil an der Verstetigung der 60 Millionen Euro“, so Uwe Santjer.

Konkret heißt das: In Niedersachsen sind seit Beginn der rot-grünen Regierungskoalition von der Landesregierung 7.000 neue Plätze in den Kindertagesstätten in Niedersachsen eingerichtet worden. Santjer: „Wir haben zudem 1.600 neue Ausbildungsplätze geschaffen, und die Sprachfördermittel sind auf 12 Millionen Euro verdoppelt worden.“

Die Koalition hat auch beschlossen, in den Jahren 2017 und 2018 eine Million Euro zusätzlich für die Qualifikation von Kita-MitarbeiterInnen zu SozialassistentInnen zu investieren. „Damit eröffnen wir vielen Beschäftigten in Kindertagesstätten eine Perspektive und sorgen schnell für dringend benötigtes Personal in den Einrichtungen“, erklärt der SPD-Fachpolitiker Uwe Santjer.

In Krippen wird die sogenannte dritte Kraft in den Gruppen Schritt für Schritt seit Januar 2015 aufgebaut. Santjer: „Ab 2020 wird die dritte Kraft mit der Höchststundenzahl finanziert, schon heute sind wir bei 23 Stunden, im Jahr 2017 bei 26 Stunden.“

Mit diesen und anderen Maßnahmen haben wir seit dem Beginn der Regierungszeit von SPD und Grünen entscheidende Qualitäts- und Ausbausteigerungen bei Krippen und Kita in Niedersachsen geschafft. Auf diesem Weg werden wir weitergehen. Der Weg für Lern- und Berufserfolg fängt für niedersächsische Kinder mit frühkindlicher Bildung an.“

 
    Arbeit     Bildung und Qualifikation     Demografischer Wandel     Familie     Gleichstellung     Innen- und Rechtspolitik     Menschenrechte     Niedersachsen     Sozialstaat
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.