Santjer und Tiedemann: Über 2,6 Millionen Euro Förderungen für ÖPNV im Landkreis Cuxhaven

 

StS Daniela Behrens, Jan Tiedemann, Uwe Santjer MdL

 

Wie Uwe Santjer im Gespräch mit der Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Wirtschaft und Verkehr Daniela Behrens erfuhr, werden vier Projekte im Landkreis Cuxhaven mit Mitteln aus dem ÖPNV Flächenprogramm in Höhe von mehr als 2,6 Millionen Euro gefördert. Betroffen ist neben der Stadt Cuxhaven auch die Gemeinde Schiffdorf, was den dortigen Landtagskandidaten Jan Tiedemann besonders freut.

 

Tiedemann erklärt, dass insgesamt drei Projekte im Bereich der Gemeinde Schiffdorf mit insgesamt über 377.000 Euro Landesmitteln gefördert werden. „Mit den Mitteln wird an drei Stellen, in Geestenseth, Wehdel und Sellstedt, der Ausbau der Umsteigeanlagen am den Bahnhöfen vorangetrieben“, freut sich der Sozialdemokrat. Er berichtet, dass alle drei Projekte jeweils in Höhe von 75% der zuwendungsfähigen Mittel bezuschusst werden. Das bedeutet, dass für Geestenseth über 414.000€, für Wehdel knapp 89.000€ und für Sellstedt über 147.000€ Mittel zur Verfügung gestellt werden. „Ein toller Erfolg für Schiffdorf“, findet Tiedemann.

2,25 Millionen Euro an Fördermitteln fließen in den Neubau der ÖPNV-Umsteigeanlagen am Bahnhof Cuxhaven, wie Uwe Santjer verkünden darf. „Ich freue mich sehr, dass mit dem Neubau der gesamte Bahnhof eine Wertsteigerung erleben wird“, so Santjer, der betont, dass die gesamte Bahnhofsanlage als Aushängeschild einer Stadt oder Gemeinde angesehen wird.

 
    ÖPNV     Mobilität     Niedersachsen
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.